Bestandsliste der GfSE Online-Seminare

Im Rahmen der GfSE Online Seminare auf Abruf berichten qualifizierte Dozenten über ein spezifisches Thema des Systems Engineerings. Auf die Inhalte der Veranstaltungen, die aufgezeichneten Vorträge und die Vortragsunterlagen des Dozenten, können nur GfSE-Mitglieder und assoziierte Personen korporativer Mitglieder zugreifen. Eine Authentifizierung als GfSE-Mitglied ist Voraussetzung für die Nutzung.
Die Online-Seminar Teaser Inhalte sind Rahmen des GfSE YouTube Dienstes für GfSE-Mitglieder und Nichtmitglieder frei zugänglich.
https://www.youtube.com/channel/UClouLXo4CwcgX0C26owKsrA/videos

Herausforderungen Szenario-basiertes Testen

Webinar Zielsetzung: Stärkung Methoden Einsatz
Referent:in: Dr. Christian Neurohr
Position: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Verkehr des OFFIS e.V. (im Ubergang in das DLR Institut)
Beschreibung: Die Freigabe von sicherheitskritischen, komplexen Systemen wie automatisierten Fahrzeugen setzt das Vorhandensein von stichhaltiger Evidenz für deren sicheren Betrieb voraus. Traditionell wird diese Evidenz durch Verifikations- und Validierungsaktivitäten der ISO 26262 bzw. ISO 21448 und Distanz-basiertem Testen gewährleistet. Solche Ansätze sind mit zunehmendem Automatisierungsgrad und damit einhergehendem Wegfall der Rückfallebene Mensch, beginnend mit SAE Level 3, nicht mehr ausreichend. Daher werden ergänzende Methoden für die Absicherung benötigt. Eine solche Methode könnte das Szenario-basierte Testen hochautomatisierter Fahrzeuge sein, welches darauf abzielt Testszenarien aus einer handhabbaren Menge von Szenario-Klassen abzuleiten. Ob der Szenario-basierte Ansatz für die Verifikation & Validierung automatisierter Fahrzeuge effektiv sein kann, hängt von der Konsistenz und der Substanz des Prozesses und seiner Teilschritte, sowie deren argumentativer Verknüpfung ab.
Weiterführende Information: https://www.vvm-projekt.de/
Datum: 2021-12-15
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Ein berufsbegleitendes Zertifizierungsprogramm

Webinar Zielsetzung: Stärkung SE Befähigung
Referent:in: Sven-Olaf Schulze
Position: GfSE Beirat Weiterbildung und Zerifizierung (Director for Professional Training)
Beschreibung: Systems Engineering (SE) wird aktuell in vielen Industrien immer mehr zu einem Pfeiler der Entwicklung und setzt sich als Methode durch. Die Etablierung von Prozessen und der Systems Engineering Werkzeugkasten sind ein Element, um SE in den Unternehmen zu verankern. Neben diesen Maßnahmen muss sich auch die Rolle des Systems Engineer im Unternehmen durchsetzen, die Mitarbeiter in diese Rolle entwickelt werden. Bereits etablierte SE Studiengänge finden seit ein einigen Jahren immer größere Akzeptanz und bringen erste Absolventen in den Arbeitsmarkt. Dies allein reicht aber nicht aus. Aus diesem Grund wurde die Qualifikation zum „Certified Systems Engineer (GfSE)“® entwickelt. In einer hochwertigen, berufsbegleitenden Ausbildung und mittels qualifizierter Trainingsanbieter erlernen die Teilnehmer auf Basis der ISO15288, dem INCOSE Handbuch und einem Modul für Softskills das Handwerkzeug zum Systems Engineering.
Weiterführende Information: https://www.sezert.de
Datum: 2021-12-08
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Model-based Systems Engineering Demystified - The need for MBSE (Part One)

Teil 1 von 3
Webinar Zielsetzung: Stärkung MBSE Einsatz
Referent:in: Prof. Jon Holt
Position: Director and consultant for Scarecrow Consultants
Beschreibung: In this first of three webinar presentations, Jon will discuss the underlying reasons why MBSE is so important for any modern-day Systems Engineering project. He will provide an in-depth discussion on complexity and how it has not just increased but has evolved over the last few decades. Using a simple example, Jon will discuss four areas in which complexity has evolved, namely: system elements and their associated interfaces; system constraints; systems of systems; and how complexity has shifted. As the complexity of these Systems evolves over time, so must the approaches that we apply to realize our Systems successfully. Based on this, Jon will discuss how there is nothing inherently wrong with a document-based approach to Systems Engineering, but based on the evolution of complexity, how we must ensure that our Systems Engineering practice and techniques must be up to the job of coping with this complexity.
Weiterführende Information: http://www.scarecrowconsultants.co.uk/
Datum: 2021-11-30
Chapter: Joint GfSE INCOSE
Sprache: EN

Generative Engineering for Assisting early System Design

Webinar Zielsetzung: Stärkung MBSE Einsatz
Referent:in: Jonathan Menu
Position: Research Manager at Siemens Industry Software NV
Beschreibung: The early stages of system design are usually associated with the complex challenge of identifying and choosing a valid product solution/design that will fulfil all new product requirements and optimize its performance, cost, and other aspects. Typically, there are many more architecture options than what common design methods can accommodate, and designer’s experience and/or heuristics are used to select a subset of (typically non-optimal) solutions that are considered relevant. Generative engineering is an approach which exploits computational and AI techniques to create and assess a potentially very high number of conceptual variants during the early system design. By using specific models which allow for embedding engineering knowledge and constraints, engineers can express which components an architecture can embed, how these components can interface, and which evaluation models can be used to assess functional and non-functional requirements of a potential solution. Earlier in 2021, Siemens Industry Software released their new tool for generative engineering under the name “Simcenter Studio”. This presentation will detail some of the essentials of generative engineering with the tool and show how it can integrate with different solutions for behavioral simulation for quantifying product performance. The presentation will also highlight a number of exemplary approaches in the automotive, aerospace, and other sectors.
Weiterführende Information: https://blogs.sw.siemens.com/simcenter/
Datum: 2021-11-17
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: EN

Advanced Systems Engineering - Wertschöpfung im Wandel

Webinar Zielsetzung: Stärkung SE Befähigung
Referent:in: Julian Tekaat
Position: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik (IEM) in Paderborn im Forschungsbereich Produktentstehung
Beschreibung: Der Wandel zu autonomen, interaktiven und dynamisch vernetzten Produkten mit steigendem Software- und Service-Anteil stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen. Komplexe, interdisziplinäre Entstehungsprozesse können durch strukturierte Ansätze wie Systems Engineering bewältigt werden. Kreative Entwicklungsmethoden, agile Prozesse und digitale Tools haben das Potential, Wertschöpfung auch zukünftig zu sichern. Advanced Systems Engineering (ASE) schafft einen Handlungsrahmen, um die vielfältigen, systemorientierten und teils hochinnovativen Ansätze des Engineerings zu integrieren. Es fungiert als Leitbild für die erfolgreiche Gestaltung von innovativen Produkten, Dienstleistungen und Produkt-Service-Systemen sowie deren Entstehungsprozesse. ASE steht für eine neue umfassende Perspektive in der Planung, der Entwicklung und dem Betrieb der technischen Systeme von morgen. Im Hinblick auf die weitere Konkretisierung des Leitbilds wurde der Status quo des Engineerings in Wissenschaft und Wirtschaft im Rahmen einer Leistungsstandserhebung (N>100) erhoben und im internationalen Vergleich analysiert.
Weiterführende Information: https://www.iem.fraunhofer.de/de/schwerpunktthemen/advanced-systems-engineering.html
Datum: 2021-11-03
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Integrated MBSE Approach for Architecture Analysis and Requirement Validation

Webinar Zielsetzung: Stärkung MBSE Einsatz
Referent:in: Olivier Morisot
Position: Global Automotive Lead Phoenix Int, an Ansys Company
Beschreibung: Over the last few years, system engineers in all industries have been increasingly turning to Model Based Systems Engineering (MBSE) to meet the expectations placed upon them. This helps them designing ever more complex systems while reducing development cost and time, maximizing system performance, and improving the safety of the product. By aligning people, processes, and technology around a single vision of a product, MBSE promises to dramatically reduce the development cost and risk of complex systems. The challenge is the gap between systems engineers and engineering analysts that prevents MBSE from achieving its full potential. In this presentation, we will discuss a new approach to unlock the promise of MBSE by connecting the system model with virtually any analysis/simulation model or workflow, assuring that the product vision remains in sync with the underlying analysis throughout the product lifecycle. This allows engineers to validate requirements, simulate system behavior, and carry out Multi-Disciplinary Analysis & Optimization (MDAO) to optimize the system design at any time during the design process. Development costs and risk are reduced because design problems can be identified and corrected early in the design lifecycle before they become too costly to fix. Rigorous traceability between requirements, design, and analysis results in improved quality.
Weiterführende Information: https://www.phoenix-int.com/products/
Datum: 2021-10-20
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: EN

RCDA Agile Architecture: making big engineering decisions with agile teams

Webinar Zielsetzung: Stärkung Methoden Einsatz
Referent:in: Eltjo Poort
Position: Leading the architecture practice at CGI in The Netherlands.
Beschreibung: Engineering architectures in a fast-moving digital world can only be successful when there is a short feedback loop to stakeholders and implementation. Traditional engineering and architecting approaches can make for slow learning and lack of flexibility when things change. In this webinar, Eltjo will share his experiences speeding up the architecture cycle in various organizations, based on the Risk and Cost Driven Architecture approach (RCDA).
Weiterführende Information: https://www.cgi.com/en
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=J22DBBlb7D8
Datum: 2021-09-08
Chapter: Joint GfSE INCOSE
Sprache: EN

Systems Engineering spielerisch lernen mit Serious Gaming

Webinar Zielsetzung: Stärkung SE Befähigung
Referent:in: Ulf Könemann
Position: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer Institut für Entwurfstechnik Mechatronik IEM
Beschreibung: Neue Methoden und Werkzeuge, Prozesse und Rollen! Dazu eine Vielzahl von Normen und Begriffen! Für Einsteiger kann Systems Engineering ganz schsön kompliziert erscheinen. Um sich dem Thema auf lockere Art zu nähern, möchten wir Ihnen besondere Schulungsformate vorstellen, die Systems Engineering spielerisch vermitteln. In diesem Webinar zeigen wir Ihnen, wie «Serious Gaming» helfen kann, Systems Engineering kennenzulernen. Das Webinar ist für jeden geeignet, der ein Interesse an Systems Engineering hat, neue Ansätze für die Qualifizierung kennen lernen möchte oder einfach Spaß an Brettspielen hat. Aus dem Webinar nehmen Sie neue Impulse und Ideen mit, wie Qualifizierungsmaßnahmen im Systems Engineering spielerisch und motivierend gestaltet werden können.
Weiterführende Information: https://www.iem.fraunhofer.de/
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=kUmftDCn55M
Datum: 2021-07-14
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Functional Architecture Made Simple with ISE&PPOOA MBSE Methodology

Webinar Zielsetzung: Stärkung MBSE Einsatz
Referent:in: José L. Fernández
Position: Emeritus professor at the E.T.S. Ingenieros Industriales, Universidad Politécnica de Madrid (UPM)
Beschreibung: This webinar presents an integrated systems and software engineering methodology named ISE&PPOOA (I-Integrated S-Systems E-Engineering and P-Pipelines of P-Processes in O-Object O-Oriented A-Architectures) where traditional functional based systems engineering is combined with MBSE using the functional paradigm to represent behavior. The functional architecture represents the decomposition of the system functions and the interactions between these functions representing flows of behavior. It is the result of the functional analysis and it is at the core of the system architecture modeling, as the functional architecture represents the main definition of what the system does to deliver value. The functional architecture is modeled by diverse diagrams supporting the different views applied to the model. The main views of the functional architecture are those describing the functional hierarchy, the functional structure & interfaces, and the functional flows. These views are not easily obtained if their development is not supported by a consistent methodological process supported by a MBSE tool.
Weiterführende Information: http://www.ppooa.com.es/
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=KiIyDqnRijo
Datum: 2021-06-09
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: EN

Model-Based Systems Engineering – “how to pack my suitcase right?”

Webinar Zielsetzung: Stärkung MBSE Einsatz
Referent:in: Susan Faust
Position: PreSales Solution Consultant für den Bereich Polarion, Siemens Digital Industry Software
Beschreibung: Modellbasiertes Systems Engineering ist in aller Munde - jeder spricht davon, jeder möchte es nutzen, aber was steckt eigentlich dahinter? Diese Frage soll anhand eines spielerischen Ansatzes und eines realen Problems skizziert werden: „Ich packe meinen Koffer und nehme mit…“ Basierend auf dieser Problemstellung wird sukzessive anhand des Spiels der Versuch unternommen, den Reisekoffer mit Hilfe von SE und schließlich MBSE zu packen und anhand einer kleinen Demonstration darzustellen. Lassen Sie uns gemeinsam auf die hoffentlich bald wieder mögliche Reise gehen und unseren Koffer packen. Dieses Webinar richtet sich an alle MBSE-Enthusiasten und die, die es noch werden wollen. Es soll einen kleinen Gedankenwechsel und einen Brainstorming-Ansatz bieten, wie sich MBSE angehen lässt. Der Mehrwert von MBSE entfaltet sich nicht nur für klassische Produktentwicklungsthemen, sondern auch in ganz anderen Themenbereichen hilfreich sein kann.
Weiterführende Information: https://polarion.plm.automation.siemens.com/
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=B1OsAWiKPpw
Datum: 2021-05-26
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Kanban in der Produktentwicklung

Webinar Zielsetzung: Stärkung Methoden Einsatz
Referent:in: Joachim Pfeffer
Position: Berater und Experte für die agile Entwicklung von physischen Produkten
Beschreibung: Agile Ansätze wie Scrum oder Kanban versprechen schnellere Entwicklungszyklen, bessere Produkte und glücklichere Entwickler. Auch wenn alle Ansätze das seit Jahrzehnten bekannte Gedankengut von „Lean Development“ weiterentwickeln, stellen sich in der Praxis doch wichtige Unterschiede heraus: Während Scrum für maximale Effektivität steht, aber im Gegenzug mit neuen Abläufen und Rollen das bisherige Vorgehen grundsätzlich in Frage stellt, bietet Kanban einen sanfteren Einstieg in die fortlaufende Optimierung der Produktentwicklung. In diesem Online-Seminar beleuchten wir die Motivation für agile Produktentwicklung anhand von Prinzipien und Beispielen aus dem Lean Development. Anschließend gehen wir auf die Eigenschaften von Kanban ein und stellen Praxisbeispiele für Kanban in der Systementwicklung vor.
Weiterführende Information: https://joachim-pfeffer.com/
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=XYOfjnleYJM
Datum: 2021-05-19
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

SysML Made Simple with MagicGrid Framework

Webinar Zielsetzung: Stärkung MBSE Einsatz
Referent:in: Dr. Aurelijus Morkevičius
Position: Senior manager of industry business consultants for cyber systems engineering at Dassault Systèmes
Beschreibung: This webinar presents the MagicGrid framework for MBSE. It comprises viewpoints that are grouped by five pillars (columns) and three domains (rows), and a simple recursive modeling method for the description of both System Architecture and Design. Aligned with technical processes of systems engineering (SE), described in ISO 15288, MagicGrid has already been approved by numerous companies that do MBSE. It is widely recognized as the starting point to define the scope of the MBSE initiative, a foundation to develop the company-wide methodology, and a framework to deploy the integrated MBSE environment. After initial introduction a few years ago, MagicGrid has been constantly evolving with respect to the feedback from its users. All the updates, including the addition of the Safety & Reliability pillar, have been introduced in scientific and industrial publications and presented at multiple events, for example, INCOSE IS 2020. This webinar is for those, who are looking forward to better understand the MBSE processes and how SysML along with MagicGrid fits into the SE life cycle. If you are new to MBSE, this webinar may be a jump-start for you to go forward. This webinar can also be helpful for those, who seek to evaluate the maturity of their current MBSE approach. The main purpose of this webinar is to bust the myth that SysML is too difficult to learn and use.
Weiterführende Information: https://discover.3ds.com/magicgrid-book-of-knowledge
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=bYbsLXDX4jI
Datum: 2021-04-21
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: EN

Broadening the Reach of the MBSE Process Beyond the Systems Engineer - Introducing an Excel-based tool for knowledge sharing and collaboration through the Systems Model

Webinar Zielsetzung: Stärkung MBSE Einsatz
Referent:in: Paul Goossens
Position: Vice President of MBSE Solutions at Maplesoft
Beschreibung: In the context of Systems Engineering, Maplesoft has encountered significant resistance to adoption of model-based systems engineering methodologies in large engineering projects. Team managers are challenged with encouraging all stakeholders to collaborate with the Systems Engineer to develop a comprehensive “authoritative source of truth”. Typically, this is a very ad-hoc process, involving documents, spreadsheets, emails etc., and frequent design-review meetings, and requires the SE to interpret the information in order to populate the systems model. This can lead to misinterpretations and introduce erroneous data, causing problems later in the process that can be extremely costly to fix, disrupting the project schedule, and eroding confidence in the process. If you are a Systems Engineer or Engineering Lead encountering these kinds of challenges, this session with Maplesoft will demonstrate an approach to addressing them by allowing all stakeholders to access the system model directly, through a familiar user interface in Excel. By providing a powerful technology that generates task-specific views into the systems model, serving up the relevant information in spreadsheet form, non-SE stakeholders can then directly contribute to the model by adding their information through Excel for others to share, review, comment, and utilize. This approach has been proven to accelerate the systems engineering process by simplifying information-entry, reducing the risk of errors for all stakeholders, and increasing engagement with the process, thereby facilitating design collaboration across the enterprise.
Weiterführende Information: https://www.maplesoft.com/products/maplembse/
Datum: 2021-03-24
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: EN

Instrumentarium zur unternehmensweiten Einführung und Verstetigung von Systems Engineering – SE4OWL

Webinar Zielsetzung: Stärkung SE Befähigung
Referent:in: Daria Wilke
Position: Projektkoordinatorin von SE4OWL und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik IEM in Paderborn
Beschreibung: Technische Systeme sind im Wandel. Sowohl die verstärkte Interdisziplinarität als auch die höhere Systemkomplexität führen zu einer erhöhten Komplexität in der Produktentstehung. Ein Lösungsansatz, der den Herausforderungen begegnet, ist das Systems Engineering (SE). Viele Unternehmen haben die Notwendigkeit eines interdisziplinären Ansatzes in der Produktentwicklung erkannt. Sie erkennen das Potenzial, die stetig steigende Komplexität ihrer Systeme zu beherrschen und die Chancen neuer Märkte zu nutzen. Es ist zu beobachten, dass sich die Unternehmen nur langsam und hauptsächlich von der Entwicklungsabteilung aus an das Themenfeld SE herantasten. Um die Leistungsfähigkeit zu steigern und damit einen Vorsprung im internationalen Wettbewerb zu erreichen bzw. zu sichern, ist es jedoch notwendig, interdisziplinäre Ansätze zu etablieren. Bislang ist SE durch die praktische Anwendung getrieben und durch individuelle Einzellösungen geprägt. Eine unternehmensweite Verstetigung findet noch nicht statt. Die Gründe sind vielfältig - maßgeblich ist jedoch die zu starke Fokussierung auf die SE-Techniken (Methode, Sprache, Werkzeuge). Zur erfolgreichen Einführung und Verstetigung in den Unternehmen, ist eine ganzheitliche Betrachtung notwendig. Hierzu müssen neben der Betrachtung der "Technik" die weiteren Aspekte "Mensch" und "Organisation" hinzugezogen werden. Systems Engineering für OWL (SE4OWL) ist ein Verbundvorhaben im Rahmen des Technologienetzwerks it’s OWL. In einer dreijährigen Förderphase (2020-2023) entsteht ein Instrumentarium zur unternehmensweiten Einführung und Verstetigung von Systems Engineering im Mittelstand. Das Projekt hat drei Handlungsfelder, Stakeholder-gerechte Methoden- und Werkzeuganpassungen, ITS-gerechte Engineering-Strukturen sowie die individuelle und organisatorische Akzeptanz von Systems Engineering und stellt einen mittelstandsgerechten. Im Webinar wird die Projektvorgehensweise mit den inhaltlichen Schwerpunkten vorgestellt. Des Weiteren werden anhand des Anwenderunternehmens Miele die eigenen Herausforderungen in Bezug auf SE und der Nutzen des Projektes erläutert.
Weiterführende Information: http://www.selive.de
Datum: 2021-03-10
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Agiles Requirements Engineering

Webinar Zielsetzung: Stärkung RE Befähigung
Referent:in: Philip Stolz
Position: Für HOOD als Berater im Umfeld der Systementwicklung und methodischer Themen rund um das Thema Requirements
Beschreibung: Jeder Unternehmenskontext bringt seine eigenen Bedürfnisse und Herausforderungen mit sich. Daher haben wir als Berater für Requirements Engineering generell eine Abneigung gegenüber Patentrezepten und vermeintlichen "Best Practices". Was wir jedoch erkennen können sind Muster: Speziell in der agilen Produktentwicklung haben wir verschiedene Organisationen an ähnlichen Problemen verzweifeln sehen. Zum Beispiel wenn Requirements Engineering auf die Verwaltung des Backlogs reduziert wird. In diesem Webinar stellen wir Lösungsansätze vor, die in der Praxis geholfen haben, mit Anforderungen in der agilen Entwicklung sinnvoll umzugehen.
Weiterführende Information: http://www.hood-group.com/
Datum: 2021-02-10
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Design Digitaler Ökosysteme – spielerisch den Überblick in Digitalen Ökosystemen behalten

Webinar Zielsetzung: Stärkung Methoden Einsatz
Referent:in: Claudia Nass
Position: Senior Digital Innovation Designer in der Abteilung User Experience and Requirements, Fraunhofer IESE
Beschreibung: Digitale Ökosysteme sind komplexe Konstrukte und schwer zu überblicken. Technologische, geschäftliche und rechtliche Auswirkungen sind ungleich schwerer zu verstehen, wenn Produkte und Services unternehmens- und branchenübergreifend gestaltet werden. Vielen Unternehmen fehlt der Blick auf das große Ganze, wodurch Entscheidungen erschwert werden. Die Gestaltung Digitaler Ökosysteme erfordert darüber hinaus Kompetenzen, die weit über das klassische Systems- und Software Engineering hinausgehen, um die zentralen Herausforderungen beherrschen zu können. In diesem Online-Seminar berichten wir von unseren Erfahrungen aus über 20 Ökosystemprojekten, wobei uns verschiedene Herausforderungen bei der Modellierung von Ökosystemen wiederholt begegnet sind. Das Online-Seminar beschreibt daher die Methode »Tangible Ecosystem Design« für die Definition, Gestaltung und Analyse von Digitalen Ökosystemen mithilfe von Playmobil®-Spielzeug und macht das Ökosystem damit greifbar.
Weiterführende Information: https://www.iese.fraunhofer.de/
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=38L_jYY1LAY
Datum: 2021-01-20
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Aufbruch zu Digitalen Ökosystemen – Digitale Ökosysteme beginnen dort, wo die Komfortzone aufhört

Webinar Zielsetzung: Stärkung Methoden Einsatz
Referent:in: Dr. Marcus Trapp
Position: Leitung der Abteilung User Experience & Requirements Engineering, Fraunhofer IESE
Beschreibung: Digitale Ökosysteme und Plattformökonomie sind in aller Munde, seit Unternehmen wie Airbnb oder Uber ganze Wirtschaftsdomänen in kurzer Zeit drastisch umgestaltet haben. Deutsche und europäische Unternehmen – auch solche, die sich aktuell nicht als Softwareunternehmen fühlen – müssen sich überlegen, wie sie sich positionieren möchten. Wollen sie sich existierenden oder entstehenden Digitalen Ökosystemen anschließen oder erkennen sie eine Chance darin, selbst ein Digitales Ökosystem zu initiieren und zu etablieren? Während traditionell viele Firmen einen starken Fokus auf das eigene Unternehmen und die Schnittstellen nach außen haben, muss im Falle von Digitalen Ökosystemen das gesamte Ökosystem betrachtet werden. In diesem Online-Seminar berichten wir von unseren Erfahrungen aus mehreren Ökosystemen und Plattformen (z.B. Automotive, Mobility, Smart City, Finance, Agriculture).
Weiterführende Information: https://www.iese.fraunhofer.de/
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=syFPAl1EA6Q
Datum: 2021-01-13
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Verlässliche KI – Hintergründe, Herausforderungen und Lösungsansätze zur Absicherung von Systemen mit KI-Komponenten

Webinar Zielsetzung: Stärkung Methoden Einsatz
Referent:in: Dr. Rasmus Adler
Position: Program manager “autonomous systems”, Fraunhofer IESE
Beschreibung: Künstliche Intelligenz (KI) im Allgemeinen und Machine Learning (ML) im Besonderen gewinnt im Kontext sicherheitskritischer Systeme zunehmend an Bedeutung. Entsprechend stellt sich die Frage nach der Gewährleistung und dem Nachweis der funktionalen Sicherheit. In diesem Online-Seminar werden zunächst einige Grundlagen zum Thema Machine Learning vermittelt. Anschließend wird dann auf Herausforderungen und Lösungsansätze bezüglich der Absicherung eingegangen. Bezüglich der Lösungsansätze wird zunächst ein integrierter Safety- und ML-Engineering Lifecycle skizziert und diskutiert. Auf einige der Aktivitäten des Lifecycles wird sodann etwas detaillierter eingegangen.
Weiterführende Information: https://www.iese.fraunhofer.de/
Datum: 2020-12-09
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Datenqualität beherrschen – Die wichtigsten Schritte der Datenaufbereitung auf den Punkt gebracht

Webinar Zielsetzung: Stärkung Methoden Einsatz
Referent:in: Dr. Jens Heidrich
Position: Division Manager Smart Digital Solutions, Fraunhofer IESE
Beschreibung: Die Menge an verfügbaren Daten nimmt in allen Disziplinen und Branchen stetig zu. Dies eröffnet vollkommen neue Möglichkeiten der Datennutzung – zumindest in der Theorie. Denn in der Praxis fehlt oftmals selbst grundlegende Erfahrung in Data Literacy und Data Science. Datenaufbereitung (Data Preparation) ist einer der wichtigsten Schritte des Data Management, um sinnvolle Analysen durchführen und datengetriebene Entscheidungen verlässlich treffen zu können. Bis zu 80% der Projektzeit muss oftmals in die Aufbereitung der Daten fließen, da diese unvollständig, fehlerhaft oder widersprüchlich sind und damit nicht unmittelbar analysiert und verwendet werden können. Mehr denn je gilt die alte Informatiker-Weisheit »Garbage in, Garbage out«. Wenn die zu analysierenden Daten von schlechter Qualität sind, wird auch die beste Datenanalyse keine Wunder vollbringen. An Beispielen aus der Praxis werden wir hinter die wichtigsten Schritte der Datenaufbereitung schauen.
Weiterführende Information: https://www.iese.fraunhofer.de/
Datum: 2020-12-02
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Architekturbewertung – Ein einfaches Werkzeug zur Risikominimierung und Erreichung von Qualität in Softwareprojekten

Webinar Zielsetzung: Stärkung Methoden Einsatz
Referent:in: Dr. Dominik Rost
Position: Leitung der Abteilung Architecture-Centric Engineering (ACE), Fraunhofer IESE
Beschreibung: Softwarearchitektur ist eine kontinuierliche Aktivität im Entwicklungsprozess, sowohl bei der Neu- als auch bei der Weiterentwicklung von Systemen. Ein Teil davon ist die Architekturbewertung, die in beiden Fällen ein einfaches Mittel ist, um kontinuierlich die Eignung von Architekturkonzepten für gegebene Anforderungen zu prüfen, Verbesserungspotenziale zu identifizieren und eine nachhaltige Systemarchitektur sicherzustellen. In diesem Online-Seminar berichten wir von unseren Erfahrungen aus über 100 Bewertungsprojekten und zeigen, wie Sie selbst in Ihren eigenen Entwicklungsprojekten Architekturbewertung effizient und einfach als Qualitätswerkzeug einsetzen können.
Weiterführende Information: https://www.iese.fraunhofer.de/
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=LMPBwc9SWC8
Datum: 2020-11-25
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Architekturdokumentation – Systeme einfacher designen und verständlicher dokumentieren mit Architektursichten

Webinar Zielsetzung: Stärkung Methoden Einsatz
Referent:in: Dr. Matthias Naab
Position: Leitung der Hauptabteilung Information Systems, Fraunhofer IESE
Beschreibung: Softwaresysteme sind so komplex, dass es uns nicht gelingt, alle wichtigen Aspekte gleichzeitig zu erfassen. Architektursichten helfen uns, Kontrolle über diese Komplexität zu erlangen. Das Fraunhofer ADF ist ein Sichten-Framework, das wir seit vielen Jahren in unseren Projekten für die Architekturdokumentation verwenden. Wir haben ADF aber auch immer im Hinterkopf, wenn wir mit unseren Kunden neue Architekturkonzepte entwickeln, um strukturiert über die verschiedenen Aspekte nachzudenken, dabei nichts Wichtiges zu vergessend.
Weiterführende Information: https://www.iese.fraunhofer.de/
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=xhIK1nIzIGY
Datum: 2020-11-16
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Funktionale Architekturen für Systeme (FAS) – Ein Einblick in das NoMagic Cameo FAS-Plugin

Webinar Zielsetzung: Stärkung MBSE Einsatz
Referent:in: Tim Weilkiens
Position: Berater, Coach, Trainer, Oose Vorstand
Beschreibung: Funktionale Architekturen ermöglichen die Beschreibung eines Systems unabhängig von einer technischen Lösung. Die FAS-Methode beschreibt eine systematische Vorgehensweise für die Entwicklung funktionaler Architekturen basierend auf Anwendungsfällen des Systems. Sie beinhaltet Heuristiken für die Gruppierung von Funktionen und deren Allokation zu funktionalen Blöcken. In einer strukturellen Darstellung kann mit diesen funktionalen Blöcken, Ports und Konnektoren die funktionale Architektur eines Systems gebildet werden. Das FAS-Plugin unterstützt bei der Anwendung der FAS-Methode durch die Automatisierung einer Vielzahl von Teilschritten. Dazu gehören die Initialisierung funktionaler Gruppen, die Erstellung funktionaler Blöcke basierend auf den zuvor definierten funktionalen Gruppen und die automatische Erstellung von Ports und Konnektoren zwischen den funktionalen Blöcken ausgehend von zuvor modellierten Objektflüssen.
Weiterführende Information: http://fas-method.org/content/
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=ySwkzN_BOBQ
Datum: 2020-11-11
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Das digitale Systems Engineering Prozessmodell für Model-Based Systems Engineering of Enterprises

Webinar Zielsetzung: Stärkung Prozess Entwicklung
Referent:in: Alexander Efremov
Position: GfSE Beirat Mitgliederinteressen (Director Membership Relations)
Beschreibung: Das INCOSE-Referenzprozessmodell ist ein mächtiges Werkzeug für die Unternehmensentwicklung. Es ist die Essenz aus der mehrjährigen Erfahrung von Spezialisten verschiedenster Industriebereichen. Das INCOSE-Referenzprozessmodell unterstützt das Systemdenken und ermöglicht es den Unternehmen, durchgängige, digitale Produktentstehungsprozesse zu gestalten und Lebenszyklusmodelle ihrer Produkte zu verwalten. Das größte Problem dieses Modells ist, dass es dokumentenbasiert vorliegt. Es versteckt entweder in einem Papierbuch oder in einem PDF-Dokument, es behindert den Einsatz der modellbasierten Vorgehensweise für die Unternehmensentwicklung (model based systems engineering of enterprises).
Weiterführende Information: https://www.gfse.de/prozessmodell
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=BrmwwyP_ZGc
Datum: 2020-11-04
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Improving Model Quality through Automatic Validation (Part Two)

Teil 2 von 2
Webinar Zielsetzung: Stärkung MBSE Einsatz
Referent:in: Michael J. Vinarcik
Position: Chief systems engineer in SAIC’s Solutions & Technology Group, adjunct professor at the University of Detroit Mercy
Beschreibung: This webinar presentation will explore the use of validation rules in MagicDraw and Rhapsody to improve model quality and enforce style guidelines. It will also showcase the level of behavioral, structural, and parametric synchronization that is possible when rules are used to identify gaps and inconsistencies in a system model. The use of a model-based style guide will be discussed, lessons learned from a graduate-level SysML modeling course will be shared, and a preview of a newly created profile to support security classification and data rights will be presented.
Weiterführende Information: https://sourceforge.net/projects/hypermodeling/
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=5okFPkhsnsY
Datum: 2020-10-28
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: EN

 

Effectiveness, Efficiency, and Elegance: The Fruits of System Modeling (Part One)

Teil 1 von 2
Webinar Zielsetzung: Stärkung MBSE Einsatz
Referent:in: Michael J. Vinarcik
Position: Chief systems engineer in SAIC’s Solutions & Technology Group, adjunct professor at the University of Detroit Mercy
Beschreibung: This webinar presentation will focus on the importance of system modeling in the transformation of systems engineering from a document-intensive to a model-centric discipline. It will explore model philosophy, cultural challenges, pedagogical implications, and the benefits pragmatic systems modeling brings to engineering programs.
Weiterführende Information: https://sourceforge.net/projects/hypermodeling/
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=OHgBUEKXecE
Datum: 2020-10-14
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: EN

How to go for MBSE? – Ein Erfahrungsbericht (Teil 2)

Teil 2 von 2
Webinar Zielsetzung: Stärkung MBSE Einsatz
Referent:in: Martin Neff
Position: Systems Engineering Evangelist bei Dassault Systemes
Beschreibung: Ray Kurzweils Gesetz beschreibt, dass Technologie exponentiell zunimmt und sich dabei sogar noch der Exponent mit der Zeit erhöht. Nahezu alle Firmen mit komplexen Produkten und hohen äußeren Anforderungen an die Produkt- und Entwicklungsgüte stoßen heute an Grenzen von effizienten Bearbeitungsmethoden dieser zunehmenden Komplexität. Für Einsteiger in die Welt des Systems Engineering wird in diesem Vortrag erklärt, was Systems Engineering ist, warum es die Entwicklung komplexer Produkte strukturiert und vereinfacht, was Model Based Systems Engineering als Methodologie hierzu beiträgt und wofür es eingesetzt wird. Die Grundlagen eines erfolgreichen Änderungs-Managements werden ebenso behandelt wie die Widerstandsfaktoren für eine erfolgreiche Implementierung. Die Programmatik einer MBSE-Einführung in einem komplexen sozio-technischen Unternehmen, sowie die erforderliche Leading coalition und verschiedene Einführungsstrategien werden an einem konkreten Beispiel aus der Automobilbranche erläutert, auch wie das Thema spannend und in einfachen Bildern „an den Mann“ gebracht werden kann, um Akzeptanz für ein derartiges Veränderungsprogramm zu erreichen.
Weiterführende Information: https://discover.3ds.com/magicgrid-book-of-knowledge
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=njW8eiiLFis
Datum: 2020-10-07
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

How to go for MBSE? – Ein Erfahrungsbericht (Teil 1)

Teil 1 von 2
Webinar Zielsetzung: Stärkung MBSE Einsatz
Referent:in: Martin Neff
Position: Systems Engineering Evangelist bei Dassault Systemes
Beschreibung: Ray Kurzweils Gesetz beschreibt, dass Technologie exponentiell zunimmt und sich dabei sogar noch der Exponent mit der Zeit erhöht. Nahezu alle Firmen mit komplexen Produkten und hohen äußeren Anforderungen an die Produkt- und Entwicklungsgüte stoßen heute an Grenzen von effizienten Bearbeitungsmethoden dieser zunehmenden Komplexität. Für Einsteiger in die Welt des Systems Engineering wird in diesem Vortrag erklärt, was Systems Engineering ist, warum es die Entwicklung komplexer Produkte strukturiert und vereinfacht, was Model Based Systems Engineering als Methodologie hierzu beiträgt und wofür es eingesetzt wird. Die Grundlagen eines erfolgreichen Änderungs-Managements werden ebenso behandelt wie die Widerstandsfaktoren für eine erfolgreiche Implementierung. Die Programmatik einer MBSE-Einführung in einem komplexen sozio-technischen Unternehmen, sowie die erforderliche Leading coalition und verschiedene Einführungsstrategien werden an einem konkreten Beispiel aus der Automobilbranche erläutert, auch wie das Thema spannend und in einfachen Bildern „an den Mann“ gebracht werden kann, um Akzeptanz für ein derartiges Veränderungsprogramm zu erreichen.
Weiterführende Information: https://discover.3ds.com/magicgrid-book-of-knowledge
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=njW8eiiLFis
Datum: 2020-09-30
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Beherrschen von Unsicherheit im technologischen Neuland mit Hilfe von KI

Webinar Zielsetzung: Stärkung Simulation Einsatz
Referent:in: Klaus Rödel
Position: Senior Consultant bei invenio Systems Engineering
Beschreibung: Um erfolgreich Systeme zu designen bedarf es der wichtigen Fähigkeit den Überblick über das große Ganze zu bewahren. Bei interdisziplinären Systemen muss bestehendes Silo Denken überwunden werden, um den Gesamterfolg des Systems zu garantieren. Unsere Experten im Bereich SE Klaus Rödel und Fabian Rang geben Ihnen einen Überblick über die zu Herausforderungen heutiger Systeme und wie Simulationen helfen die Systemumgebung und interne Subsystem besser zu verstehen, um damit den besten möglichen Kundennutzen zu generieren. Darauf basierend werden wir ihnen Anhang eines konkreten Anwendungsfalls zeigen, wie Optimierung basierend auf solchen Simulationen ein Schlüsselfaktor sein kann, um effektiv und effizient Systeme im komplexen Umfeld zu entwerfen und zu entwickeln.
Weiterführende Information: http://www.invenio.net/de/
Datum: 2020-09-23
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Radical Collaboration

Webinar Zielsetzung: Stärkung Unternehmens Kultur
Referent:in: Dan-Felix Sorgler
Position: Trainer und Coach
Beschreibung: Dass die Kultur der entscheidende Faktor für den Erfolg von Teams und ganzen Unternehmen ist, ist ein offenes Geheimnis. Die große Frage: (wie) lässt sich Kultur bewusst gestalten? Radical Collaboration setzt genau hier an: der Ansatz vermittelt Führungskräften und Teammitgliedern fünf Fähigkeiten, die sie befähigen, die Kultur in ihrem Wirkungskreis proaktiv und bewusst zu gestalten. Im Kern geht es darum, zu lernen, respektvoll UND ehrlich zu kommunizieren, und zu lernen, wie auch schwierige zwischenmenschliche Themen konstruktiv besprochen werden können. Dabei wird nicht nur darauf geschaut, wie eine Kultur sein soll - sondern vor allem darauf, warum es häufig so schwer ist, sich an das eigene Leitbild zu halten. Wo wird es für jeden einzelnen schwierig, ehrlich und offen zu sein? Wo übernehmen Emotionen die Debatte? Und wie kommt man auch aus einem festgefahrenen Konflikt wieder in eine konstruktive Zusammenarbeit?
Weiterführende Information: http://www.sorgler.de
Teaser: https://www.youtube.com/watch?v=Wnc1koyUC2w
Datum: 2020-09-09
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Agiles Systems Engineering

Webinar Zielsetzung: Stärkung SE Befähigung
Referent:in: Bertil Muth
Position: Seit 2003 als Berater tätig. Sein Schwerpunkt liegt in den Bereichen agiles Coaching und Consulting.
Beschreibung: Agilität und Systems Engineering scheinen von ihrer Herkunft her grundsätzlich zwei sehr unterschiedliche Ansätze zu sein. Beide versprechen jedoch, dabei zu helfen, komplexe Herausforderungen effizient lösen zu können. Agilität hat dies vor allem im Bereich der Software- Entwicklung bewiesen. Es gibt inzwischen eine große Anzahl von Unternehmen, die Agilität erfolgreich zur Entwicklung von großen und komplexen Systemen mit Hardware, Software und Elektronik einsetzen. Agilität im Systems Engineering hat positive Effekte auf die Organisation, den Menschen und das Vorgehen. Doch welches sind die notwendigen Bedingungen, die im Systems Engineering vorherrschen müssen, um auch dort die speziellen Vorteile von Agilität nutzen zu können? Zuerst ist es notwendig, die generellen Herausforderungen in Unternehmen selbst zu identifizieren, die durch Agilität gemeistert oder erleichtert werden sollen. Entscheidend sind auch die Herausforderungen auf dem Weg der Umsetzung von Agilität innerhalb der Unternehmensorganisation. Dazu zählen organisatorische Hindernisse und Gefahren durch ein ad hoc agiles Vorgehen, wie zum Beispiel: Produkte sind nicht mehr zulassungsfähig, Dokumentation liegt nicht vor oder wird vernachlässigt, Lead Times für HW, Mechanik, Prototypen sind viel zu lange für kurze Sprints, Management unterstützt agiles Vorgehen nicht konsequent, fällt in alte Muster zurück, will trotzdem kontrollieren und wie bisher eingreifen können, hat kein ausreichendes Vertrauen, Kunden sind nicht für agiles Vorgehen bereit, werfen weiterhin Lastenhefte über den Zaun, sind nicht bereit, immer wieder Feedback zu geben. Unser Webinar beleuchtet die Prinzipien des Agilen Manifests aus dem Blickwinkel des Systems Engineerings.
Weiterführende Information: http://www.hood-group.com/
Datum: 2020-07-22
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Praxisbeispiele Scrum in der Produktentwicklung

Webinar Zielsetzung: Stärkung SE Befähigung
Referent:in: Joachim Pfeffer
Position: Berater und Experte für die agile Entwicklung von physischen Produkten
Beschreibung: In einer Welt, in der Märkte immer unberechenbarer, Produktzyklen immer kürzer und Produkte immer mehr an der Grenze des technisch Machbaren entwickelt werden, stoßen klassische Entwicklungsabläufe an ihre Grenzen. Wer in solchen Umgebungen bestehen will, muss sein Vorgehen zwangsläufig in kleinen überschaubaren Lernschleifen organisieren. Das Framework „Scrum“ bietet hierzu einen bewährten Rahmen, es ist in der Software-Entwicklung zum de-facto Standard geworden. Kann die Erfolgsgeschichte von Scrum auch auf die Entwicklung physischer Produkte und die dort vorherrschenden Rahmenbedingungen übertragen werden? Anhand zweier konkreter Praxisbeispiele aus der Elektronik und dem Maschinenbau stellt Herr Pfeffer in diesem Webinar Möglichkeiten, Erfolge und Probleme beim Einsatz von Scrum in der Entwicklung physischer Produkte vor und beleuchten anhand der Beispiele folgende Aspekte: Um welches Produkt/Technologie handelt es sich? Wie setzt sich das Scrum Team zusammen? Wie wird mit Taktung und Sprints umgegangen? Was ist ein Produkt-Inkrement? Welche Aspekte von Scrum konnten in diesem Vorhaben nicht umgesetzt werden? Welche Vor- und Nachteile haben sich aus dem Einsatz von Scrum ergeben? Eingerahmt werden diese Praxisbeispiele durch eine (sehr) kurze Vorstellung von Scrum und Gedanken zur Skalierung auf mehrere Teams, sowie genügend Zeit für Fragen zu den vorgestellten Beispielen.
Weiterführende Information: http://www.joachim-pfeffer.com/
Datum: 2020-07-15
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Seamless Integration von Prozess, Methode und Werkzeug mit der EEE Methode

Webinar Zielsetzung: Stärkung Prozess Entwicklung
Referent:in: Andreas Willert
Position: Geschäftsführer von SodiusWillert und SodiusWillert Chief Methodologist in einer Person
Beschreibung: Im Idealfall werden im Engineering entsprechend den Entwicklungsanforderungen zuerst die Prozesse (Was) definiert. Zu den einzelnen Prozessschritten werden danach die Methoden (Wie) ausgewählt. Am Ende werden das daraus entstandenen Vorgehen und die notwendigen Arbeitsschritte mit Werkzeugen (Effizienz) unterstützt. In der Praxis sieht das häufig anders aus. Prozesse und Methoden sind historisch gewachsen, ein bestimmtes Werkzeug wurde ausgewählt, weil bereits Lizenzen im Unternehmen existierten oder weil der/die Verantwortliche eine Vorliebe dafür hatte. Mit dem Zukauf von Unternehmen oder Technologien kommen neue Arbeitsweisen, Methoden und Werkzeuge hinzu und am Ende entsteht mit der Zeit alles andere als ‚Seamless Integration‘. Engineering Vorgehen etablieren sich innerhalb eines Unternehmens nur selten homogen abgestimmt über  Abteilungen, Projekte und Engineering Domänen hinweg. Der sprichwörtliche ‚Tool Zoo‘ ist traurige Realität. Nachträgliche Homogenisierung scheitert an unendlichen Diskussionen und Kämpfen zwischen den Verantwortlichen Disziplinen. Niemand möchte seinen gewohnten Pfad verlassen. Diese Situation war die Geburtsstunde der ‚Engineering Efficiency Empowerment‘ (EEE) Methode. Basis ist eine Engpass Analyse (Kybernetik) mit deren Hilfe neue Engineering Konzepte verbunden mit realistische Veränderungsschritte im Team abgestimmt werden. Hierfür wurden in der EEE Methode spezielle Diagramme entwickelt, in denen Zusammenhänge und Engpässe erkannt und dokumentiert werden können.  Die daraus entstehenden Erkenntnisse sind die Basis für ein gemeinsames Commitment aller Beteiligten für sinnvolle Veränderungsschritte in Richtung ‚Seamless Integration‘. In diesem Webinar wird die EEE Methode vorgestellt, die in jedem Unternehmen einfach angewendet werden kann.
Weiterführende Information: http://www.willert.de/beratung/
Datum: 2020-07-01
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Semantic-Web-Technologien zur maschinenlesbaren Modellierung von Informationen

Webinar Zielsetzung: Stärkung Methoden Einsatz
Referent:in: Aljosha Köcher
Position: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Automatisierungstechnik der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg
Beschreibung: Im Zuge der Digitalisierung nimmt die Anzahl und Komplexität von Software-Applikationen zu. Dabei ist es oftmals wichtig, Daten aus verschiedenen Quellen miteinander in Verbindung zu bringen. In der Realität bedeutet dies oft einen hohen Aufwand, da die Datenquellen verschiedene Technologien nutzen und die Daten nur selten einem gemeinsamen Schema folgen. Erschwert wird dies dadurch, dass es auch unter den beteiligten Personen kein einheitliches Verständnis der Bedeutung von Begrifflichkeiten gibt. Formale Beschreibungsmittel aus dem Bereich des "Semantic Web" gelten als vielversprechend, um eine gemeinsame, maschinenlesbare Sprache zu definieren und  unterschiedlichste Daten in Form einer Ontologie miteinander zu verknüpfen. Doch was versteht man überhaupt unter dem Begriff  "Semantic Web" und welche Technologien verbergen sich hinter diesem Schlagwort? Dieses Webinar gibt eine Einführung in die wesentlichen Technologien und zeigt, wie sich auf den ersten Blick eventuell abstrakt wirkende Ontologien in Projekten effizient entwickeln und sinnvoll einsetzen lassen.Inhalte: * Der Begriff "Semantic Web" und sein Platz in der Welt der Künstlichen Intelligenz* RDF, RDFS und OWL: Einführung in die Grundlagen von Semantic-Web-Technologien* Ontologien zur Abbildung eines gemeinsam geteilten Wissens* Regeln und Schlussfolgern von Wissen* Effizientes Entwickeln von Ontologien in Projekten
Weiterführende Information: http://www.hsu-hh.de/aut/
Datum: 2020-06-24
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Pragmatisches Systems Engineering durch Modellierung

Webinar Zielsetzung: Stärkung MBSE Einsatz
Referent:in: Dr. Michael Jastram
Position: Systems Engineer mit Schwerpunkt auf Modellierung im Systems Engineering, Gründer und Projekt Lead des Eclipse Requirements Modeling Frameworks
Beschreibung: Es wird viel über Model-Based Systems Engineering (MBSE) geredet, doch wie kann dieses effektiv umgesetzt werden? Und noch wichtiger: Wie können wir sicherstellen, dass die Modellierung einen Mehrwert bietet und zum Geschäftserfolg beiträgt? Die Antwort ist Pragmatismus, verbunden mit einer soliden Vision, wo die Reise hingeht. Es funktioniert nicht, MBSE „von Null auf Hundert“ einzuführen. Das ist auch nicht nötig, denn MBSE kann effektiv in kleinen Schritten eingeführt werden. Dabei werden klare Ziele gesetzt und mit Schulungen, Coaching, Methodik und Werkzeuganpassungen und -einführungen umgesetzt. Dreh- und Angelpunkt ist hier das Modell, wobei auch schon ein simples Datenmodell der Anforderungen einen erheblichen Mehrwert bieten kann. Nicht jede Organisation hat die Reife für die Einführung formaler Modellierungssprachen wie bspw. SysML – auch wenn die Vision in diese Richtung führt. In diesem Seminar wird gezeigt: Wo wir überall Modellierung finden und nutzen können, wie wir Modellierung in kleinen Schritten einführen, wie wir die Stakeholder überzeugen und begeistern und wie wir Elfenbein- und Spaghetti-Modelle verhindern, die keinen Nutzen bringen
Weiterführende Information: http://www.se-trends.de/
Datum: 2020-06-17
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Virtuelle Validierung mittels Systemsimulation im Kontext des Systems Engineering

Webinar Zielsetzung: Stärkung Virtuelle Validierung
Referent:in: Oliver Bleisinger
Position: Leiter Geschäftsfeld Automotive am Fraunhofer IESE (Business Area Manager Automotive)
Beschreibung: Die Entwicklung von Systemen mit hochautomatisierten oder autonomen Funktionen führt zu hohen Anforderungen an die Berücksichtigung von Abhängigkeiten zu externen Akteuren oder technischen Systemen. Um in diesem Kontext das Systemverhalten unter Berücksichtigung externer Abhängigkeiten möglichst früh abzusichern, eignen sich physische Tests nur begrenzt. Stattdessen erlaubt die Virtuelle Validierung ein reproduzierbares Testverhalten und ermöglicht insbesondere die spätere Nutzungsphase der Systeme zu analysieren und Produktoptimierungen durchzuführen. Im Kontext des Model-Based Systems Engineering (MBSE) ist die Einbindung einer frühen Validierung mittels Systemsimulation und unter Berücksichtigung externer Systeme hilfreich, um Entscheidungen in Hinblick auf die zu entwickelnde Architektur abzusichern. Die Simulation ermöglicht hierbei die Einbindung des analytisch beschriebenen Systemverhaltens (Simulationsmodelle) in MBSE-Entscheidungsprozesse, die über eine rein funktionale Verhaltensbeschreibung hinausgehen. Hierfür sind zwei wesentliche Aspekte relevant: Die Erstellung der Vielzahl an Simulationsmodellen und die numerisch korrekte Kopplung der - unter Umständen heterogenen - Simulationsmodelle. In diesem Webinar sollen folgende Inhalte präsentiert und mit den Teilnehmern diskutiert werden:* Herausforderungen bei der Virtuellen Validierung autonomer Funktionen* Einbindung von Simulationsmodellen in Architekturentscheidungen im MBSE* Lösungsansätze aus der Forschung für die heterogene Co-Simulation im MBSE sowie für die Erstellung von Simulationsmodellen mittels lernender KI-Verfahren
Weiterführende Information: https://www.iese.fraunhofer.de/
Datum: 2020-06-03
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Erfolgreiche Kopplung von System- und Simulationsmodellen für MBSE

Webinar Zielsetzung: Stärkung MBSE Einsatz
Referent:in: Klaus Mai
Position: Teamleiter SSI bei der :engineering methods AG mit den Schwerpunkten Systemmodellierung, -simulation und -integration
Beschreibung: Die Anwendung von Model-Based Systems Engineering (MBSE) für die Entwicklung komplexer, mechatronische Produkte bringt eine Vielzahl von Benefits mit sich. So lässt sich u.a. durch eine disziplinübergreifende Systemspezifikation mehr Transparenz in der Entwicklung schaffen, was wiederum zu einer verbesserten Kommunikation und Koordination zwischen den beteiligten Fachdisziplinen führt und letztendlich komplexe Produkte wieder beherrschbar macht. Die entstehenden Systemmodelle können dabei als Basis für verschiedene Anwendungsfälle genutzt werden. Dazu zählen u.a. die Risikoanalyse, das Ableiten von Testfällen oder auch die Definition von Schnittstellen. Im Rahmen dieses Webinars soll der Fokus speziell auf die Kopplung von System- und Simulationsmodellen gerichtet und ein Überblick über den Stand der Technik gegeben werden. Folgende Themen werden im Rahmen des Webinars behandelt:* Dynamische Modellierung im Systemmodell* Anwendungsszenarien und ihre Benefits* Anwendungsbeispiel zur Kopplung von Cameo und MatLab
Weiterführende Information: https://www.em.ag/mbe-services/
Datum: 2020-05-27
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Systems Engineering für das Internet der Dinge

Webinar Zielsetzung: Stärkung Methoden Einsatz
Referent:in: Stephan Roth
Position: Trainer und Berater bei der oose Innovative Informatik eG, mit Schwerpunkten in den Bereichen modellbasiertes Systems Engineering und Software Engineering
Beschreibung: Die Digitalisierung durchdringt zunehmend alle Lebensbereiche. Einhergehend mit dem Siegeszug smarter Technologien und der Zukunftsvision Industrie 4.0 (Industrial Internet) nimmt auch der Vernetzungsgrad von Geräten, insbesondere im industriellen Kontext, rapide zu. Das sogenannte Internet der Dinge (engl. Internet of Things, kurz: IoT) steht als Schlagwort für diesen exponentiellen Zuwachs von miteinander kommunizierenden Sensoren, Aktuatoren und anderer Devices. Doch welche neuen Herausforderungen kommen damit auf das Systems Engineering zu? Welche besonderen Rand- und Rahmenbedingungen, sowie Anforderungen müssen beachtet werden, wenn ein stark verteiltes und hochgradig vernetztes System geplant und entworfen werden muss? Dieses Webinar gibt Antworten auf die relevanten Fragen, die sich bei Konzeption und Design von IoT-Systemen ergeben.Inhalt:* Der Hype um IoT und was dahintersteckt* Consumer-IoT vs. Industrial IoT* Besondere Rand- und Rahmenbedingungen im IoT-Umfeld* Referenzarchitekturen und -modelle* IoT-Security* Zusammenfassung und Ausblick
Weiterführende Information: https://www.oose.de/
Datum: 2020-05-12
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Systems Engineering funktioniert bei uns nicht! - Oder doch?

Webinar Zielsetzung: Stärkung SE Befähigung
Referent:in: Sven Galander
Position: Organisations- und Entwicklungsprojekten in Automobilindustrie und Beratung mit dem Tätigkeitsschwerpunkt in den Bereichen effiziente Gestaltung von Entwicklungsabläufen
Beschreibung: Systems Engineering erfreut sich nicht erst „seit gestern“ großer Beliebtheit u.a. in Industrieund Technologiekreisen. Der interdisziplinäre Ansatz aus Methoden-, Prozess-, und Werkzeuganteilen soll vor allem bei komplexen Technologien und deren Beherrschung hilfreich sein. Gerade die Automobilindustrie hat durch steigende Kunden- und Technologieanforderungen großen Bedarf an der Einführung von Systems Engineering. Doch das scheint in der Realität schwieriger zu sein als gedacht. Das Webinar gibt einen kleinen, ausgewählten Einblick auf die Hintergründe, warum Systems Engineering Projekte wirklich scheitern und was alternativ getan werden kann, um dies in Zukunft zu vermeiden.
Weiterführende Information: https://svengalander.com/
Datum: 2020-05-06
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Systems Engineering in Deutschland – Die deutsche Unternehmenslandschaft im Vergleich (Studie von 2017)

Webinar Zielsetzung: Stärkung SE Befähigung
Referent:in: Felix Winkelmann
Position: Berater bei der Prozesswerk GmbH
Beschreibung: Am „Tag des Systems Engineering – TdSE 2018“ präsentierte die Prozesswerk GmbH Ihre Studie „Systems Engineering in Deutschland – Die deutsche Unternehmenslandschaft im Vergleich“, welche in Kooperation mit der GfSE e.V. erstellt wurde. Für die Studie wurden insgesamt 176 Teilnehmer aus unterschiedlichen Branchen, wie Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, Automatisierungstechnik, etc. hinsichtlich des Status der Einführung von Systems Engineering in ihrem Unternehmen befragt. Die Studienergebnisse geben einen spannenden Einblick zum Status quo der Verbreitung von Systems Engineering in Deutschland. Es werden branchenübergreifende Herausforderungen sowie die notwendigen Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Einführung sichtbar. Die Studienergebnisse sollen im Rahmen dieses Webinars erläutert werden.
Weiterführende Information: http://www.prozesswerk.eu/
Datum: 2020-04-29
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE

Die Design-Struktur-Matrix (DSM) in der industriellen Praxis

Webinar Zielsetzung: Stärkung Methoden Einsatz
Referent:in: Prof. Dr.-Ing. Hanno Weber
Position: Prorektor für das Ressort Studium und Lehre an der Hochschule Pforzheim
Beschreibung: Die Design-Struktur-Matrix (DSM) geht auf die Arbeit von STEWARD in den 80er-Jahren zurück. In der akademischen Welt hat sich der Ansatz sehr schnell durchgesetzt, da für die Verarbeitung von Matrizen mathematische Methoden zur Verfügung standen. In der industriellen Praxis hatten es die Strukturmatrizen allerdings schwer, da sie sehr formal und wenig anschaulich daher kamen. Durch die Arbeiten von EPPINGER, BROWNING am MIT und LINDEMANN an der TU-München wurden die Matrizen in zahlreichen Industrieprojekten verwendet, so dass die große Erklärungskraft der DSM an vielen Stellen deutlich wurde. Auch der Trend zur stärkeren Modellierung von Systemen im Zuge der Digitalisierung, vor allem mit SysML, hat den dort oft verwendeten N2-Matizen eine stärkere Verbreitung beschert. In diesem Artikel und dem begleitenden Webinar soll die Design-Struktur-Matrix vorgestellt und ihr vorteilhafter Einsatz in komplexen Entwicklungsprojekten gezeigt werden. Folgende Themen werden behandelt:* Der Aufbau der Design-Struktur-Matrix* Die Aussage der DSM* Die Entflechtung der DSM* Der Einsatz der DSM in der Praxis* Weiterführende Literatur
Weiterführende Information: https://dsmweb.org/
Datum: 2020-04-08
Chapter: GfSE, German Chapter of INCOSE
Sprache: DE